Einführung von RWTHmoodle

Ausgabe 166 Apr. 18, 2019

von Jana Hermans


Mit dem Sommersemester 2019 steht nach der Umstellung auf RWTHonline eine weitere digitale Neuerung im Studienalltag vor der Tür: Ab diesem Semester nimmt die neue Lernplattform RWTHmoodle den Betrieb auf und ersetzt das Vorgängermodell L²P.

Die Umstellung erfolgt vor dem Hintergrund einer Digitalisierungsstrategie der Lehre, welche die RWTH sich mit dem Ziel auferlegt hat, die bestmöglichen Studienbedingungen zu schaffen – sowohl für das Lehren als auch für das Lernen. Ein wichtiger Baustein für die Arbeitsbedingungen von Lehrenden und Studierenden ist gemäß dieser Strategie der Ausbau der digitalen Infrastruktur: bis zum Jahr 2023, so lautet das Vorhaben, sollen für alle an der RWTH angebotenen Lehrveranstaltungen digitale Lernformate zur Verfügung stehen. Dies soll neue Möglichkeiten des Austauschs und der Wissensvermittlung eröffnen.

Im Zuge der wegbereitenden Optimierung wird nun also L²P von einem vergleichbaren, doch wesentlich vielseitiger einsetzbaren System abgelöst. Die Mehrheit der aus L²P bekannten und vertrauten Funktionen wird auch in RWTHmoodle erhalten bleiben, beispielsweise das Versenden von Ankündigungen und E-Mails durch Administratoren eines Lernraums oder auch die Kalenderfunktion. Es können nach wie vor Dateien bereitgestellt und Videos eingebettet werden, ebenso stehen weiterhin e-Tests und Aufgaben zur eigenständigen Bearbeitung für die Studierenden Verfügung. Neue Möglichkeiten darüber hinaus bieten unter anderem Videos, Bilder und Präsentationen sowie eine übersichtlichere Präsentation der Inhalte. Anstelle des Bereiches 'Lernmaterialien', in welchem alle Unterlagen der Veranstaltung gebündelt wurden, können die Inhalte nun anhand von Unterrubriken nach Thema sortiert werden. Außerdem können nun auch Abstimmungen und Umfragen abgehalten oder Terminvereinbarungen getroffen werden. Die Lehrenden können auf eine breitere Palette digitaler Darstellungsmöglichkeiten für ihre fachspezifischen Inhalte zurückgreifen, was den Lernerfolgen der Studierenden durchaus zu Gute kommt. Ein weiterer Vorteil, welcher die Bearbeitung bereitgestellter Dokumente für Studierende deutlich übersichtlicher gestaltet, ist die Möglichkeit, bereits bearbeitete Dateien entsprechend im Lernraum abzuhaken.

In mehreren fachschaftsübergreifenden Testphasen konnte RWTHmoodle sich bereits in der Praxis bewähren. Das Feedback der beteiligten Studierenden wurde dazu genutzt, die Plattform zu optimieren und an die Bedürfnisse der Anwender anzupassen. Auch der Nutzung am Smartphone wurde Rechnung getragen und eine verbesserte mobile Ansicht geschaffen.

Wie das IT-Center in einem Rundschreiben vom 25.03.2019 an alle Studierenden ankündigt, soll der Zugriff auf die in L²P hinterlegten Lernräume der vergangenen Semester vorerst erhalten bleiben. Es wird jedoch dazu geraten, wichtige Daten rechtzeitig zu sichern. Parallel zur Einführung von RWTHmoodle hat das IT-Center der RWTH außerdem eine FAQ-Seite für Studierende online gestellt, die grundlegende Fragen zu den Neuerungen beantwortet. Diese Seite ist unter folgendem Link zu finden: https://bit.ly/rwthmoodle

Willst du mitmachen?

Willst du auch für die Kármán schreiben? Schreib eine kurze Mail an mitmachen@karman-ac.de und stell dich gerne vor!